Wichtige Termine

Gerätetauchkurs

Ab März 2017 findet wieder ein Gerätetauchkurs statt. Infoabende dafür gibt es am Donnerstag 16. bzw. 23.02.2017 um 19 Uhr im Hallenbadbuffet.
mehr lesen

Flossenschwimmen




Foto:Streckentauchen mit Presslufttauchgerät

Flossenschwimmen, auch „Finswimming“ genannt, ist die schnellste Fortbewegungsmöglichkeit des Menschen im Wasser – die Formel 1 des Schwimmsports. Diese Extremsportart teilt sich in Flossenschwimmen und Streckentauchen. Beim Finswimming werden bei den Sprintstrecken Geschwindigkeiten von bis zu 12,6 km/h erreicht.

Die Wettkampfstrecken ähneln denen des Sportschwimmens. Es gibt Kurz-, Mittel- und Langstreckendisziplinen. Ähnlich der Schwimmweise von Delphinen – also mit einer einzigen Flosse – werden durch Wellenbewegungen des Körpers kleinste Wasserwiderstände erreicht. Ein sehr hoher Kraftaufwand des Rumpfes und der Beine ist notwendig um die Flosse dynamisch, rhythmisch und schnell kräftig zu bewegen.

Seit Kurzem gibt es auch Bewerbe mit handelsüblichen Schwimmflossen, sogenannten „BiFins“. Diese Bewerbe sind vor allem für Anfänger in dieser Sportart gut geeignet.

Die Bewerbe im Schwimmbecken können über jede beliebige Distanz im Einzelbewerb, Staffelbewerb oder Mannschaftsbewerb für Damen und Herren in 25 m oder 50 m Becken ausgetragen werden.

Orientierungstauchen





Foto:Gerätetaucher mit sog. "Handkastl" zum Erlernen dieser Sportart

Die Wettkämpfe im Orientierungstauchen finden im freien, tiefen Gewässer, über verschiedene Entfernungen statt, die in den Wettkampfbestimmungen festgelegt sind. Die Wettkämpfer müssen ständig unter Wasser, ohne jeden Kontakt mit der Wasseroberfläche, bestimmte Zielpunkte erreichen oder die vorgesehenen Streckenabschnitte passieren. Wettkämpfe im Orientierungstauchen beruhen auf dem Prinzip, dass unter Wasser mit Hilfe von Kompass und Entfernungsmesser Orientierungs- und Suchaufgaben durchgeführt werden müssen.

Die Wettkämpfer dürfen sich nur mit eigener Muskelkraft fortbewegen. Die verwendeten Tauchgeräte dürfen nur mit normaler atmosphärischer Luft gefüllt sein, eine Anreicherung mit Sauerstoff ist verboten. Der einzige erlaubte Kontakt zur Oberfläche ist eine Bojenleine und eine Sicherheitsboje. Die Mitnahme eines Schnorchels ist entgegen den sonstigen Sicherheitsregeln nicht vorgeschrieben.


Disziplinen

Einzelbewerbe: M-Kurs, 5-Punkte-Kurs und Stern-Kurs
Mannschaftsbewerbe: Mannschaftsorientierung nach Karte (M O N K), Mannschaftstreffübung und Staffel-Orientierungswettkampf


Bildergalerie


Impressum
© 2009 STCA